Winter 2020/2021, 25.01.21

Auch wenn dieses Jahr von einer weltweiten Pandemie dominiert wird und viele, als selbstverständlich wahrgenommene Dinge mittlerweile unerreichbar scheinen, so ist zumindest der Lauf der Jahreszeiten ein Ereignis, das sich nicht von Medien-verliebten, machtbesessenen Politikern beeinflussen lässt. Die ersten Vorboten des Winters kündigten sich in Form von Reif an. Wie so oft ist dieses beeindruckende Ereignis aber nur von kurzer Dauer. Anfang Dezember folgten die ersten, ergiebigen Niederschläge, die in den westlichen Teilen von Kärnten wieder mal unglaubliche Schneemengen mit sich brachten! Kurz vor Ende des Jahres folgten neuerlich intensive Niederschläge und so liegen im Gailtal und in Oberkärnten teilweise weit über einem Meter Schnee ... das hatten wir auch schon lange nicht mehr!

Das neue Jahr hat genauso begonnen, wie das alte geendet hat. Schnee gibt es in Hülle und Fülle. Innerhalb von zehn Tagen hat sich die Schneemenge nahezu verdoppelt! Trotz aller Widrigkeiten bin ich fasziniert von dem Zauber der tief verschneiten Landschaften. Es hat etwas Magisches und erinnert mich ein wenig an meine Kindheit. Die enormen Schneemengen bringen aber leider auch Nachteile mit sich. So sind einige der landschaftlich interessanten Gebiete einfach nicht mehr erreichbar.

VTNÖ Wettbewerbsplatzierungen 2020, 21.11.20

Heute wurden die Gewinner des VTNÖ Wettbewerbes zum österreichischen Naturfotografen des Jahres 2020 veröffentlicht und ich freue mich sehr, bekannt geben zu können, das ich auch in diesem Jahr mit drei Aufnahmen vertreten bin!

Kategorie Vögel: Kategoriesieg - "Morgens im Bergwald"

Es ist irgendwann im Mai 2020, mitten in einer weltweiten Pandemie. Beruflich bin ich aufgrund dessen gezwungen, auf "Sparflamme" zu arbeiten und auch sonst ist die Motivation momentan eher getrübt. Dann erhielt ich den Anruf eines Freundes, ob ich denn einen Auerhahn fotografieren möchte ... die Antwort darauf könnt ihr sicher erraten! Kurze Zeit später waren wir das erste Mal auf der Alm und nach einiger Zeit trat auch der Hahn erstmals in Erscheinung. Nach mehreren Besuchen konnte ich das Verhalten des Vogels immer besser einschätzen. So ergaben sich völlig unerwartete Möglichkeiten und letztendlich auch einige, ungewöhnliche Aufnahmen!

 

Kategorie Säugetiere: Highlight - "magische Momente"

gailberger_guenther_vtnoe_wb_2020_highlight_saeugetiere_vs 

Wie so oft im Spätherbst, nutzte ich diesen wundervollen, wolkenlosen Tag für eine Bergwanderung mit meiner Frau. Da wir schon sehr zeitig aufgebrochen waren, machten wir uns bereits gegen Mittag wieder auf den Rückweg. An diesem Tag war mir die Wanderung jedoch zu wenig und ich hatte das Bedürfnis, unbedingt noch etwas zu unternehmen. Darum ging es anschließend noch einmal in die Berge, diesmal in die entgegengesetzte Richtung, in die julischen Alpen. Doch hier traute ich meinen Augen nicht. Statt angenehmer Temperaturen und Sonnenschein erwartete mich dichter Nebel und eisige Kälte. Auch die Tageszeit war mittlerweile bereits fortgeschritten und ich war mir nicht sicher, ob ich den eineinhalb Stunden langen Aufstieg noch auf mich nehmen sollte. Trotz der Zweifel habe ich mich auf den Weg gemacht und nach einiger Zeit sah man bereits den blauen Himmel durch die Nebeldecke. Als ich kurz vor Sonnenuntergang endlich oberhalb der Nebeldecke war, kreuzte eine Steingeiß meinen Weg und für wenige Freihandaufnahmen ergab sich diese herrliche Szene!

 

Kategorie andere Tiere: Highlight - "Smaragdeidechse"

Der Frühling ist die ideale Zeit, um nach Reptilien Ausschau zu halten. Das Bergsturzgebiet des Naturpark Dobratsch bietet dafür beste Voraussetzungen. Durch etliche Begehungen im Vorfeld kannte ich einige Standorte der östlichen Smaragdeidechse und auch die besten Plätze aus fotografischer Sicht. So brauchte es nur noch etwas Geduld und Glück, um die gewünschten Aufnahmen umzusetzen.

 

Herzlichen Glückwunsch auch allen anderen Gewinnern und insbesondere Bernhard Schubert zum neuerlichen, wohlverdienten Gesamtsieg!

Herbstzeit, 25.10.20